IMG 5596 b webJahrgang 1978, geboren in Gronau, Student der Kunsthochschule Kassel

Elementare Grundpfeiler wie Farbe, Form und Materialität werden von Jonas Grubelnik neu gedacht und mit modernen Mitteln umgesetzt.

„…An unserer Hauswand sind mehrere Schichten Putz, Anstriche und Ablagerungen. An den Zimmerwänden mehrere Schichten Tapete. Mein Essen eine Schicht Brot, dann Butter, dann Käse. Mein Arm, eine Schicht Haut, eine Schicht Fett, ein Knochen, dann das Mark. Der Fußboden, Teppich, Linoleum, Holz, Mineralisches. Auf der Straße, Schotter, Bitumen, Lehm und ganz unten irgendwann der flüssige Erdkern. Die Schichten im Baum, ein langer Winter, ein kurzer, mal mehr - mal weniger Wasser. Die Schichten der verschiedenen Zivilisationen, Steinzeit, Antike, Mittelalter... Die Schichten meiner eigenen Biografie meines Strebens….“

Material hat neben seiner Haptik, Form und Farbigkeit, seiner physikalischen und chemischen Zusammensetzung eine individuelle und eine kulturelle Geschichte. Treffen zwei Materialien aufeinander, begegnen sich ihre Eigenheiten und gehen einen Dialog ein. Die Skulptur in Bredelar ist ein Rohr, das aus verschiedenen Materialien geschichtet ist. Rechts und links oder vorne und hinten kann man die Materialien und ihre Reihenfolge betrachten. Der innerste Ring der Skulptur ist hohl und mit meinem Atem gefüllt. Dieser kann von den Besuchern ersetzt werden.