Am Freitag, den 7. August 2015, verstarb unsere geliebte Inspiratorin Anne van den Broek-Nolte. Anne wurde in Bredelar in Deutschland geboren, sie lebte jedoch bereits seit vielen Jahren als Ehefrau des Herrn van den Broek in den Niederlanden. Gemeinsam mit ihrem Ehemann gründete sie die Stiftung Van den Broek-Nolte und das Projekt "Skulptur-Bredelar".

Hinter den Kulissen war sie die treibende Kraft. In aller Bescheidenheit setzte sie sich mit Herz und Seele für ihre Heimatregion Hochsauerland ein, sowie für die internationale Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Niederlanden. Diese Zusammenarbeit erhielt durch das Skulpturenprojekt im nur wenige hundert Meter von ihrem Geburtshaus entfernten Kloster Bredelar sichtbare Gestalt.

Anne war eine besonders starke und energiegeladene Frau, die an der Wiege vieler sozialer und gesellschaftlicher Initiativen stand. Sie bewegte sich in vielen Bereichen und war überall aufgrund ihrer herzlichen Menschlichkeit geliebt. Typisch für sie war, dass sie das Skulpturenprojekt auf Schritt und Tritt verfolgte, wobei sie der Arbeitsweise allen Freiraum gab. Jede Entscheidung und jeder Vorschlag konnte auf ihre kritische, jedoch positive Haltung zählen, mit der sie ihre Ansichten großzügig teilte. Dies kennzeichnete ihre aufgeschlossene Einstellung, denn neben ihrem allgemeinen Interesse an der Kunst war ihr die Bedeutung der internationalen und regionalen Zusammenarbeit bewusst, die gerade durch das Skulpturenprojekt entstanden war.

Ihre plötzliche Krankheit, die sich Anfang diesen Jahres in unheilbarer Form abzeichnete, trug sie mit aller Kraft, während sie sich weiterhin so lange wie möglich an ihren sozialen Aktivitäten beteiligte. Für das Skulptur-Bredelar-Projekt bedeutet ihr viel zu früher Tod, dass wir die Entwicklung des Projektes nachdrücklich in ihrem Sinne weiterführen werden. Wir werden sie vermissen.