Kloster Bredelar Bauabschnitt 12 Südflügel Ersatzbau

Die Konturen des Südflügel Ersatzbaues, so wie der Bauabschnitt 12 sachlich heißt, werden an der Baustelle erkennbar. Exakt nach Zeitplan erfolgt die Stellung der Stützen. Ebenfalls zeitplangerecht wurde die schützende Stahlbeton-Verbunddecke über den historischen Gewölben kurz vor Weihnachten 2017 fertiggestellt. So konnten die wertvollen Tonnen- und Kreuzgewölbe nach dem Abbruch der aufstehenden nicht denkmalgeschützten Aufbauten rechtzeitig vor dem Winter gesichert werden.

Eindrucksvoll werden nun die Ausmaße des neuen Gebäudes erkennbar. Als größter Raum für Kunst im Sauerland entsteht im Kloster Bredelar zwischen den Pavillonbauten ein besonderer Anziehungspunkt für die gesamte Region. Als integrierter Teil der ständigen Entwicklung des Klosters Bredelar wird dieser Raum im September für die erste Ausstellung EISEN und im nächsten Jahr für die Ausstellung GLAS zur Verfügung stehen.

EISEN stellt eine deutliche Verbindung zur Geschichte der Region und zur Geschichte des Klosters her. Diese Verbindung ist geeignet den Wert des Klosters Bredelar für die Zukunft der Region erkennbar zu machen. Aus EISEN und GLAS entsteht derzeit eine Ergänzung der vorhandenen Zeitschichten um die Schicht unserer Zeit. Ablesbarkeit und Klarheit geschichtlicher Spuren und zukünftiger Nutzungsansätze werden mit dem neuen Raum fortgeführt.
Das Kloster Bredelar geht deutlich sichtbar einer gut vorbereiteten und ständig aktiv betriebenen Weiterentwicklung entgegen. Es wird für die Region mehr und mehr zum Anziehungspunkt.

 

 

So sehen die Stahlkonstruktionen aus:

2018 03 22 1

 

2018 22 03 2